Meine Reisen -

TravelLing, It leaves you speechless, then turns you into a storyteller.

Meine Reiseberichte waren bis 2009 echt mickrig.

Konsequenz daraus: Jährlich wird zumindest eine Fischerreise unternommen. 

Steyr bei Agonitz.
Steyr bei Agonitz.

Norwegen ist für mich fischereilich die Nummer 1 Destination. Das Land der unbegrenzten Möglichkeiten in Sachen Fliegenfischen. Inmitten herrlicher Natur, oft noch unregulierter Flüsse und dem Reiz der Mitternachtssonne.  Äschen- und Forellenfischerei vom Feinsten und zu Preisen die erstmals einen Umrechnungsfehler von NOK in EURO vermuten lassen.

 

Es gibt so viele Möglichkeiten:

 

Im Süßwasser.

- Buskerud: Mit den Flüssen Hemsila, Buliåen, Mørkedøla, Grøndøla und Holselva.

Hedmark: Wir waren schon an der GlommaRena, Unsetåa; die Flüsse Atna, Mistra und Trysil aber noch nicht befischt. 

- Nord-Trøndelag: Inderdalselva und die Seenverbindung Skålestrømmen wären interessant.

- Nord-Trøndelag/Nordland - Grenzgebiet: Urvold Watercourse, River Åbjøra, Åelva, Aunelva, Eide, Terråk - wären eine leistbare Bach-, Meerforellen- und Lachsfischerei. Alles auf dem Gut Plathe (Plahtes Eiendommer), über 650.000 Hektar groß in der Nähe von Bindal.

- Oppland: Gudbrandsdal-Lågen wäre ein großer Äschenfluss.

- Sør-Trøndelag: Mit den Flüssen Tya und Nea, fischereilich einmal und nie wieder.

 

Im Salzwasser.

- Fjordnorwegen: Irgendwann mal der Versuch mit der Fliegenrute auf Dorsch, Köhler, Makrele, Pollack und andere Flossenträger zu fischen. Irgendwo zwischen Bergen, Gegend um Kristiansund bis zum  Trondheimfjord oder noch etwas weiter nördlich. 

- Hitra, Hemnskjela, Smöla: Diese Inseldestinationen, alle direkt an der Trondheimsleia, wären auch noch eine Reise wert.